Szeneshop-Angebote
31.03.2017  |  Text: Cassidy Rose  |   Bilder: Samaga Art
Alle Bilder »

Bondage de luxe


Erotische Fesselspiele mit dem Meister sinnlich schmerzender Verknotungen: TE-Kolumnistin Cassidy Rose hat ihren Körper ganz in die Hände von Rigger RopEmotion gelegt und dabei ganz neue Erfahrungen gemacht – allesamt emotional gewaltig, manche völlig unerwartet


Cassidy Rose – der Name für meine zweite Identität. Eine Identität ohne Tabus, eine Kunstfigur, die keine Angst davor hat, Neues auszuprobieren. Als Cassidy Rose mache ich mich für euch auf den Weg zu Rop alias RopEmotion in sein Studio der besonderen Art im Münsterland.
 
Der 33 Quadratmeter große Raum ist unterteilt in einen hellen und in einen etwas dunkleren Bereich. Im hellen Bereich fällt mir direkt die sehr blumige und romantische Dekoration ins Auge, der dunkle Bereich besticht durch dunkles Holz an Boden und Wänden, Vintagelampen senden ein gelbes Licht aus und eine Bambusstange hängt von der Decke – später werde ich erfahren, dass diese Vorrichtung ein sogenannter Suspension Point ist, also dem Hängebondage dient. Auch Karabiner und Ringe hängen hier, ebenfalls als Suspension Points, von der Decke. Ihr ahnt es vielleicht schon: Ich befasse mich heute zum ersten Mal mit der Magie von Seilen. Es sind Seile, die als Mittel einer besonderen Kommunikation dienen, die Gefühle und Emotionen transportieren sollen. Seile, die einen in eine andere Welt entführen können, und die in der Lage sind, dich zu überwältigen.


Kommentare zum Artikel





Aktuell am Kiosk: TATTOO EROTICA 4/17

Artikel aus der Ausgabe: 4/17

Julia Natalie
Julia Natalie
Eva Lopezzz
Eva Lopezzz
Nacktfoto-Projekt: Love Yourself
Nacktfoto-Projekt: Love Yourself
Fetisch: High Heels extrem
Fetisch: High Heels extrem
Fashion-Blogger Ilja Jay:  »Ich verkaufe  keine Scheinwelt«
Fashion-Blogger Ilja Jay: »Ich verkaufe keine Scheinwelt«

Ausgabe 5/17 erscheint am 28. Juli

Im Huber-Verlag erscheinen auch:

Weitere, relevante Artikel
  • Alessia Valentina

    »Tätowierte haben es schwerer. Das beste Beispiel ist der Flughafen, dort wird man mit Tattoos auffällig genau kontrolliert.«


Stand:26 July 2017 06:43:38/editorial/bondage+de+luxe_173.html