Szeneshop-Angebote
26.05.2017  |  Text: Cassidy Rose  |   Bilder: Samaga Art
Alle Bilder »

Fetisch: High Heels extrem


Die Leidenschaft für Schuhe gehört zu den verbreitetsten sexuellen Vorlieben und Fetischen. TE-Kolumnistin Cassidy Rose hat es selbst ausprobiert – und sich dafür gleich 13 Paar krasser Hacken bestellt


Nicht nur die »Cassidy Rose« in mir hat eine Schwäche für schöne Schuhe, besonders für diese mit einem ewig langen Absatz. Diese mit viel Plateau. High Heels in Lackoptik finde ich anziehend. Und glitzern dürfen sie auch sehr gern. Auch Fransen, Schnallen und Nieten können einem schönen Schuh noch den letzten Kick verleihen. Schuhe, um genau zu sein High Heels, finde ich zum Niederknien. Schuhe, für die Frau einen Waffenschein braucht.

Ich persönlich bin eh kein großer Fan nackter Füße. Meine eigenen gefallen mir nicht besonders, zu knochig, und meine Zehen mag ich auch nicht so gerne – aber in einem scharfen Schuh oder Stiefel verpackt, machen meine Füße doch etwas her. Ja, man darf beim Thema Schuhe durchaus von scharf sprechen. Denn nicht für alle Menschen sind Schuhe bloß ein Utensil, das uns ohne Blasen von A nach B bringt. Für den ein oder anderen unter uns ist die Fußbekleidung eine sexuelle Offenbarung. Ein Auslöser sexueller Erregung. Frauenschuhen schreibt man übrigens bereits seit dem 17. Jahrhundert eine sexuelle Wirkungskraft zu.

Die Beine werden durch die Absätze länger, die Gangart wird femininer. Durch das sexy Accessoire werden die weiblichen Kurven noch besser in Szene gesetzt. Und sind wir mal ehrlich: Welche Dame fühlt sich in hohen Hacken nicht unwiderstehlich und um einiges selbstbewusster?

Jeden Tag »high« mit einer High-Heel-Sammlung wie dieser – kein Problem! Die Vorliebe für Schuhe mit hohen Absätzen, die sogenannten High Heels, ist weit verbreitet. Daneben können aber auch Sportschuhe oder Stiefel als Fetischobjekt betrachtet und verehrt werden

Durchforstet man das Internet oder bewegt sich in der Fetischszene, findet man zur Genüge Personen, die ganz offen dazu stehen, dass sie mehr als nur eine Schwäche für sexy Schuhe haben. So kommt der eine richtig in Fahrt, wenn seine Partnerin als Überraschung ihre High Heels im Schlafzimmer anbehält, der andere riecht gern an den von seiner Freundin getragenen, warmen Schuhen, ein weiterer steht darauf, die Absätze seiner Partnerin in den Mund zu nehmen, sie genüsslich ab­zulecken oder seine Partnerin dabei zu beobachten, wie sie langsam ihren nackten Fuß in den Schuh hinein- und auch wieder hinausgleiten lässt.

"Wie bei allen sexuellen Fantasien oder Vorlieben gilt:
Diese offen besprechen, anstatt den Schuhfetisch zu verheimlichen"


In Gesprächen mit Schuhfetischisten stieß ich auf diverse Szenarien, die wahren Schuhliebhabern das Blut in Wallung bringen, etwa die Vorstellung, einen Finger zwischen Schuh und Ferse einer Frau stecken zu können oder von einer Dame, die hohe Hacken trägt, dominiert zu werden, indem sie ihre Absätze in seine Brust oder in seine Genitalien drückt. Ein weiterer Grund für die stimulierende Wirkung von High Heels beim Sex: Eigentlich gehören Schuhe nicht ins Bett, werden dort so zu etwas Verbotenem und damit Reizvollem. Und finden wir nicht gerade die verbotenen Dinge besonders interessant?

Apropos »verboten«: Es ist niemandem verboten, seiner Leidenschaft für Schuhe und besonders für sexy Damenschuhe zu folgen. Und so findet sich oftmals in der Fetischwelt auch ein Rollentausch, bei dem auch das starke Geschlecht High Heels trägt und sich darin graziler bewegt als so manche Frau. Wie bei allen sexuellen Fantasien oder Vorlieben gilt: Diese offen mit der Partnerin besprechen, anstatt den Schuhfetisch zu verheimlichen. Vielleicht teilt die Freundin die Gelüste und der Fetisch kann endlich schamlos ausgelebt werden. Vielleicht findet sie es sogar heiß, wenn auch Mann hohe Hacken trägt …
 
Meiner Schwäche für Schuhe darf ich heute ganz offiziell erliegen. Ein Traum wird wahr: Ich darf mir, ohne aufs Geld achten zu müssen, extrem sexy Schuhwerk aussuchen und mir zum Testen nach Hause bestellen. Ich stöbere im Onlineshop von Crazy-Heels.de. Mein bisheriger Kenntnisstand bestätigt sich und es kristallisieren sich schnell ein bis zwei Marken heraus, die für ihre besonders verführerische Optik bekannt sind. Klar vorn, mit unzählig vielen verschiedenen Modellen und separaten Schuhlinien, sehe ich die etablierte Schuhmarke »Pleaser USA«, die unter anderem extreme Plateau-High-Heels mit bis zu 30 Zentimetern im Angebot hat. Egal ob transparent, in Kunstleder, mit LED-Beleuchtung oder in Gladiatorenoptik: Hier sollte wirklich jeder, der das Besondere mit zum Teil schwindelerregenden Absatzhöhen sucht, fündig werden.
So wandern als Erstes ein paar weiße, extrem hohe High Heels, schwarze Heels mit Fransen, ein Paar Heels in Lackoptik und Overkneestiefel aus Spitze in meinen Warenkorb.

"So finde ich extreme Stiletto-Pumps in der Signal­farbe rot, bei denen ich mir gut vor­stellen kann, wie der Spaß beim Vorspiel damit aussehen könnte"

Ein Paar rote »Dagger« extreme High Heels der Linie »Devious« – keine andere Farbe könnte besser 
passen! Die Lackpumps mit Metallabsatz, Fesselriemchen und einer Absatzhöhe von 16 cm sind die ideale Ergänzung für die diktatorische, unbarmherzige Domina

Die »Pleaser«-Schuhlinie »Bordello« ist für die Diven unter uns gemacht – für Grazien, die auf das Lebensgefühl und den Glamour vergangener Tage und insbesondere der sexy Burlesque-Zeit stehen. Da ich bekennender Burlesque-Fan bin, wandern also auch ein paar funkelnde, violette Bordellos in meinen Korb.  

Schnell fällt mir eine weitere »Pleaser«-Linie im Shop auf: Die Kollektion unter dem Namen »Devious« wurde in Zusammenarbeit mit SM- und Bondagekunden designt. Da ich noch nie zuvor in Ballett-High-Heels gestanden habe, landet auch ein solches Paar von »Devious« in meinem Warenkorb. Bei Ballett-High-Heels oder Stiefeln handelt es sich um Schuhe, bei denen die Höhe des Absatzes in etwa der Fußlänge entspricht. Das ergibt eine maximale Streckstellung des Fußes in diesen Schuhen. Anders als in High Heels, ruht der Fuß nicht mehr mit dem Fuß- oder Zehenballen auf dem Boden, sondern nur noch auf der Spitze der Zehen. Dies entspricht der Fußhaltung beim Spitzentanz im Ballett und hat den Ballettschuhen ihren Namen gegeben. Weil längeres Stehen oder Laufen in solchen Schuhen schmerzhaft ist, sind Ballett-High-Heels besonders in der SM-Szene beliebt (zum Beispiel zur »Sklavenerziehung«). »Devious« hat aber noch weitere tolle Spielereien im Angebot: So finde ich Stiefel und Pumps zum Abschließen, extreme Stiletto-Pumps in der Signalfarbe Rot und High Heels mit spitzen Metalspikes, bei denen ich mir bereits gut vorstellen kann, wie der Spaß beim Vorspiel damit aussehen könnte. Da ich knallige Farben mag, landen noch ein Paar Stilettos in meinem Warenkorb.

Die Eigenmarke »Demonia« überzeugt mich schnell mit rebellischen Nieten und Totenkopf-High-Heels, tollen Metall-Absätzen und einem außergewöhnlichen Paar Samt-Pumps. Abgerundet wird meine Testbestellung durch ein paar wunderschöne, türkisfarbene Peeptoes einer weiteren Schuhlinie der Marke »Pleaser« namens »Funtasma«. Dabei handelt es sich um eine sehr spezielle Modellreihe, die Schuhe nach fantasievollen Themenbereichen unterteilt und besonders für ausgefallene Kostüme oder Rollenspiele das richtige Schuhwerk bereithält. Wer also die sexy Krankenschwester für den Partner spielen möchte, findet bei »Funtasma« garantiert die passenden Schuhe zum Outfit.

Der Tag, an dem mich unser Paketbote verflucht, kommt schneller als gedacht. Es klingelt an der Tür und im Hausflur höre ich einen schnaubenden Boten und eine knarrende Sackkarre. Den Karton, in dem 13 Paar Schuhe stecken, hatte ich wohl leicht unterschätzt. Und so bin ich ziemlich froh, als sich mein Schatz El Rey anbietet, mich und meine kleine Lieferung zum Shooting bei Fotograf Frank Samaga zu begleiten. Frank und Make-up-Artist Kami Zero können sich ihr Lachen bei unserem Eintreffen kaum verkneifen.

Alle Schuhe werden fix ausgepackt, von allen Seiten begutachtet und zum Fotografieren aufgereiht. Unter die Heels haben sich auch ein paar Stiefel in Männergröße geschlichen und so komme ich heute zum ersten Mal in den Genuss, meinen zukünftigen Mann auf hohen Hacken zu sehen. Zuerst ein befremdlicher Anblick, aber dann irgendwie ziemlich cool, laufen kann er darauf sogar richtig gut. Scharf macht es mich persönlich nicht, aber Männer in Heels finde ich äußerst fotogen. Mich selbst finde ich in den weißen »Pleasern«, in denen man laut Hersteller wegen Verletzungsgefahr eigentlich nur sitzen oder liegen sollte, allerdings doch ziemlich attraktiv. El Reys Blicke zeigen mir deutlich, dass auch er diese extremen Schuhe ziemlich geil findet, und schnell ist beschlossen,
dass dieses Paar in meinen privaten Fundus übergehen wird.

Alle Schuhe überzeugen uns in Design, Verarbeitung und Passform und bis auf die Ballett-Heels ist jedes Paar bequem zu tragen. Die Ballett-Heels sind wirklich eine Herausforderung für meine Füße: Ich schaffe es nur ganz kurz, darin zu laufen, doch diese Schwierigkeit macht wohl auch den besonderen Reiz aus. In ungestörter Atmosphäre sind diese Sohlen mit Sicherheit eine besonders tolle Spielerei.

Mein Fazit: Hohe Hacken, gerne extrem hoch, mit viel Plateau und in Lackoptik sind nach wie vor meine persönlichen Lieblinge – Schuhe, die das Liebesspiel vorher und definitiv währenddessen anheizen. Ich persönlich brauche mir dabei zwar keinen Absatz in den Mund zu stecken, aber ich fand es sehr spannend, in diese Welt eintauchen zu dürfen. Danke an alle High-Heel-Träger(-innen), die sich so oft die Mühe machen, in ihre Schuhe zu schlüpfen und dabei dem ein oder anderen Schuhfetischisten den Tag oder die Nacht versüßen.

MUA: Kami Zero, Facebook: @ZEROMAKEUP
Schuhe: Crazy-Heels, www.Crazy-Heels.de
Outfit: Wonderland 13, www.wonderland13.de


Text: Cassidy Rose
Bilder: Samaga Art

Kommentare zum Artikel





Aktuell am Kiosk: TATTOO EROTICA 5/17

Artikel aus der Ausgabe: 5/17

IBIZA
IBIZA
Nylon: Sexy Faser am Bein
Nylon: Sexy Faser am Bein
LEGT AB, WAS EUCH EINENGT
LEGT AB, WAS EUCH EINENGT

Ausgabe 6/17 erscheint am 29. September

Im Huber-Verlag erscheinen auch:

Weitere, relevante Artikel
  • Mode: Always on the Run

    Streetstyle: Die Geheimtipps für den Herbst

  • JULES FASHION: Rebellion im Kleiderschrank

    Was macht einen Trendsetter aus? Für Modekolumnistin Jules Kay ist es, »die Lust und die Eier zu haben«, anders auszusehen als die Modesoldaten auf Instagram. Für das Frühjahr rät sie deshalb Männern wie Frauen zu einem zarten Hauch modischer Anarchie.

  • Meine erste Fetisch-Party

    Wie geht es auf einer Fetisch- Party zu? Welche Menschen gehen dorthin? Wie wild treiben sie es? Oder sind sie viel spießiger als gedacht? Bei der außerge­wöhnlichen Partyreihe »Kinky Beats« für Latex-Liebhaber in Köln hat TATTOO-EROTICA-Redakteurin Jula Antworten gesucht – und gefunden. Zuvor musste für sie aber das passende Outfit her …

  • Fotoworkshop Stefan Greiling - NUDE ALS WORKSHOP

    Wie Fotografiert man am besten Tattoomodels in Akt und Teilakt? Und Welche Tricks können Hobbyfotografen von einem erfahrenen Kollegen lernen? Wir haben unseren Fotografen Stefan Greiling bei einem seiner Workshops begleitet.

  • LEGT AB, WAS EUCH EINENGT

    Du kannst dich zwar mies fühlen, aber nie mies kleiden. – Mit dieser Devise ist Modekolumnistin Jules Kay durch vergangene Monate gegangen. Dann hat sie einiges hinter sich gelassen und hat sich auch in Sachen Kleidung auf einige Basics reduziert, die einfach immer gut aussehen.

  • Nylon: Sexy Faser am Bein

    "Nylon ist ein Hauch von nichts: dünn, transparent, reizvoll, einfach ein Textil, das den Körper perfekt umspielt und dir das Gefühl gibt, nackt und doch angezogen zu sein."


Stand:21 August 2017 17:56:48/editorial/high+heels+extrem_175.html