zur Archivübersicht

Inhalt TATTOO EROTICA #39



 
Aktuelle Ausgabe Probelesen >>

10 Tätowierte Nude-Models in beeindruckenden Fotostorys ...
Lindsay Clark
Asami
Shiala Skies
Tali
Lisa Rocketcock
Denise Aspirina C
Black Pearl
Sani
Black Snow White
Siobhan D

Sporty-Style mit Chic am Fuß
Zwei Revivals gehen in diesem Frühjahr Hand in Hand: Der Trend zu auffälligen Schuhen und der zum Oldschool-Trainingsanzug. Passt, findet Modekolumnistin Jules Kay.

Vamp im Korsett
Fetisch-Kolumnistin Cassidy Rose lässt sich in ein Korsett schnüren und genießt die Starre und Enge des Kleidungsstücks – ein völlig neues Gefühl für die passionierte Liebhaberin anschmiegsamer Latex-Outfits.

After Dark
Aufregend war die Wahl des TATTOO STARLET 2018 nicht nur auf und hinter der Showbühne in Leipzig. Auch danach ging es heiß her – einige der Kandidatinnen sind nachts noch mit Fotograf Ben Ott losgezogen.

Mit gespaltener Zunge
Fünf junge Frauen über ihre Erfahrungen mit zwei Zungenhälften.

Die neue TATTOO EROTICA, Ausgabe 39, ist ab Freitag, 11. Mai 2018, im Handel oder unter www.szeneshop.com erhältlich.
 

Editorial TATTOO EROTICA #39

In diesen Tagen habe ich das Vorwort zu einem Fotoband geschrieben, den ein renommierter Fotograf, der immer wieder auch für TATTOO EROTICA shootet, in Kürze herausbringt. Wäre ich Kritiker beim Gault-Millau und das Werk eine köstliche Speise, würde ich es wohl im gehobenen Sternesegment verorten. Immerhin konnte ich im Entwurfsausdruck des großformatigen Buches auf etwa 200 Seiten beeindruckende Aktfotografien bestaunen, für die es sich lohnt, sich Zeit zu nehmen, sich zurückzulehnen und sie genussvoll zu goutieren.

Ich bin wahrlich kein Mensch, der digitale Möglichkeiten verteufelt. Im Gegenteil: Aus publizistischer Sicht eröffnen sich uns vom einfachen Instagram-Pic über YouTube-Formate bis hin zur Virtual Reality ganz neue Chancen, das Publikum zu erreichen. Aber so sehr das digitale Erlebnis knallt, so flüchtig ist es auch: Der User wird in innerer Unruhe erbarmungslos weitergetrieben zum nächsten Kick, weil nichts schlimmer ist als das Gefühl, auf einer Plattform etwas zu verpassen, während man auf der anderen zu lange herumklickt.

Online verlassen selbst die schönsten Fotos die Küche des visuellen Genusses nur als Fastfood-to-Go, weil schon der nächste Bildsnack auf einen kurzen Moment der Beachtung drängt. Die auf Papier gedruckte Fotografie hingegen ist ein Werk, dessen aufwendige und teure Darbietung allein schon zu einem sorgsamen Umgang mahnt. Hier geht es nicht um das Hineinschlingen wie in der Mittagspause an der Imbissbude, wo niemand Haute Cuisine erwartet. Stattdessen verspricht eine zum Buch gebundene Werkschau auf edlem Papier ein hochwertiges Menü, bei dem weit über das bloße Sattwerden hinaus echte Genüsse im Vordergrund stehen.

Das gilt nicht allein für den Fotoband, dessen Vorwort ich beisteuern durfte. Auch für das vorliegende Magazin haben wir in der Küche der visuellen Genüsse aus einer Vielzahl schöner Fotos wieder die erlesensten ausgewählt, um aus ihnen mit viel Freude an der besonderen Note ein Zehn-Gänge-Menü der Aktkunst zu zaubern.

Genießt es in vollen Zügen. Und folgt uns bei Instagram – denn da schenken wir euch immer wieder ein leckeres Amuse-Gueule, gewissermaßen für zwischendurch.

Herzlichst, euer Maître de Cuisine



Stand:22 May 2018 11:33:22/heft-abo/story-archiv/content-26658_40-26656_60.html